/

Majkin dan jezika? Zum Muttertag der Sprache.

Jeder hat einen kleinen Supercomputer in der Hosentasche. Als kroatisches Superhirn verwendet wird er nicht. Svit roditeljev je morao biti drugačiji.

Der Lightartikel ist eine bewusst vermischt-zweisprachig gehaltene Rubrik, die NG-Redakteur Konstantin Vlasich befüllt. Die Kommentare werden auch auf Radio OP ausgestrahlt.

slušaj komentar | Kommentar anhören

Angeblich waren die ersten Worte, die man mir beigebracht hat Kroatisch. Oder die erste Sprache, in die ich hineingewachsen bin, bis zum Kindergarten. Dafür verantwortlich zwei burgenlandkroatische Eltern, die das mit der Sprachweitergabe halbwegs ernst genommen haben – nicht immer zur Freude der Kinder: Müssen wir immer Kroatisch reden?

Svit roditeljev je morao biti drugačiji. Tako si ga predstavim. Igrališće je svaki dan puno i dica se poznaju, jaču o sovi na panji. Kad dojdeš u starost, da moreš u krčmu, i onde čujes ta jezik s kim si se predtim jur drapao na nogometnom igrališću. Nimški ti je tudji. Stoprv u školi ga učiš kot sva druga dica.

Wie war das damals, als sie aufgewachsen sind? In den 50er, 60er, 70er Jahren – obwohl die Sprache im Nationalsozialismus stark gelitten hat, war nach dem Krieg zumindest das Aufwachsen noch in einer kroatischen Umgebung möglich. Wirtshaus, Kirche, Schulfreunde – die Umgebung war auf Kroatisch eingestimmt, obwohl die Winde der Assimilation wie von selbst bliesen. Auch die Volksgruppe selbst hat den Windkanal auf- und erst spät wieder abgedreht.

Nebi rado odrasao u jednom stanu, kade se je aktivno propagirala asimilacija. Ali to je bio jedan diskurs 70ih i 80ih, ki je imao teške posljedice. Ko ti je materinski jezik neugodan u obitelji, a s čemernim naglaskom ti se je reklo po nimšku, neka ostaviš ta tvoj jezik, jer ćeš se bez njega laglje na djelu. Prekasno se je ispostavio kurs kot bedavost.

Wir haben seit den 80ern Radiosendungen auf Kroatisch im ORF, seit den 90ern im Fernsehen; auch der Verein hinter Radio OP, MORA, hat in den 90ern gar landesweit mehrsprachig gesendet. Ist das schon genug? Mehr fordern kann man immer. Erhört wurde man selten.

Politika u Austriji nije manjine podupirala kot bi u sridnjo-europskoj, bogatoj zemlji bilo za očekivati. Djelomično se Austrija boji svoje većjezičnosti, iako ima UN u Beču jedan dom. Ko politika tvoj stav ne podupira, si moraš izgraditi drugdir stup, na koga se moreš nasloniti. Medijski stup stoji, ali pustina okolo njega nastaje sve veća i je za mene nažalost dobro vidljiva.

Die Wochenzeitung flattert jeden Freitag ins Haus, so es denn der Postler will. In den traditionellen Medien haben wir aufgeschlossen, ein Angebot gibt’s. Was ist rundum passiert? Die Wirtshäuser haben im Lauf der Jahrzehnte eines nach dem anderen zugesperrt, die Kirche als Sprachträger hat an Relevanz eingebüßt. Jeder hat einen kleinen Supercomputer in der Hosen- oder Handtasche. Als kroatisches Superhirn verwendet wird er nicht. Aber das liegt nicht am Computer sondern an uns.

Ich habe heute meinen ersten Medien-Workshop an einer Schuloberstufe gehalten; das zählt auch zum Angebot von Novi glas. Theresianum Eisenstadt: Die Kinder, die kroatisch sprechen, kommen aus dem mittleren Burgenland oder haben Eltern aus dem ex-jugoslawischen Raum (etwas vereinfacht ausgedrückt). Der Rest hört zu, lernt die Sprache erst. Der Medienkonsum ist stark – aber da geht’s nicht ums Zeitung-Aufschlagen, nicht ums Radiohören. Man schaut auf Youtube beim Frühstück oder scrollt die besten Clips auf Tiktok durch. Man kann um viel Geld die besten TV-Sendungen der Welt produzieren. Wenn sie nicht auf den Kanälen landen, die Junge freiwillig aufsuchen, darf man sich nicht wundern, wenn das Sprachenlernen einem wie aufgezwungen vorkommt. Social Media selbst kennt keine Sprachbarrieren, ist drölfsprachig, es erleichtert den Spracherwerb. Minderheiten sollten das erkennen, bevor es zu spät ist. Wir stehen in Windkanal.

Foto: Yaopey Yong

Piši komentar

Your email address will not be published.