/

Podcast: Der Staatsvertrag und seine Minderheitenrechte. Teil 1.

Lea Vouks Bezug zu Minderheitenrechten ist langwierig. Schon als Kleinkind hat sie versucht ein slowenische Geburtsurkunde zu bekommen, mittlerweile schreibt die Juristin ihre Dissertation und arbeitet an der Uni. Unseren Historikern Michael Schreiber und Ralf Grabuschnig beantwortet sie drängende Fragen zum Staatsvertrag und seinen Minderheitenrechten. Warum das zweisprachige Schulwesen wirtschaftlich nicht schlau aufgestellt ist, wie viel Selbstverwaltung im Staatsvertrag steckt und wie man slowenische Formulare findet. Im Übrigen gilt: “Es ist keine Ortstafel vom Himmel gefallen, nur weil der Staatsvertrag da war.” Član 7 Državnoga ugovora je važan dokumenat za prava manjin – koliko poznamo od pojedinih točkov?

Direkt hier anhören oder auf allen Plattformen

Themen der Episode

  • Vorstellung des Gastes
  • Historische Einordnung von der Besatzungszeit bis zur Unterzeichnung
  • Scheitern verschiedener Anläufe zum Staatsvertrag
  • Jugoslawische Gebietsansprüche in Kärnten oder etwa Triest
  • Einigung am 12. Mai 1955

  • Minderheitenrechte auf Basis eines jugoslawischen Textvorschlags
  • Fest verankert: Opferthese im Staatsvertrag
  • Historische Vorläufer und die fünf Punkte des Artikels 7
  • Was kann man vom Staatsvertrag einklagen?
  • Wo birgt der Staatsvertrag die Möglichkeit auf Selbstverwaltung?
  • Elementarunterricht: Unterschiede im Bildungsbereich bei Slowen:innen und Kroat:innen
  • Punkt 3 mit Sprengkraft: Topographische Bezeichnungen und Amtssprache
  • Slowenische Formulare: 404. Page not found.
  • Das nicht angewandte Verbot von Organisationen, die gegen die Minderheiten vorgehen
Ausgewählte Zitate

“Es ist wirtschaftlich gar nicht schlau, dann kommt der Cut mit 10 Jahren und dann hören die Kinder von Kroatisch nie wieder etwas. Auch wenn es rechtlich okay umgesetzt ist, der Zugang zum zweisprachigen Schulwesen ist extrem schwach ausgestaltet.“

„Theoretisch wäre es besser für die kroatische und slowenische Volksgruppe, es gebe nur den Artikel 7 und nicht auch das Volksgruppengesetz.“


Predavanja/Vorträge: Lea Vouk, Michael Schreiber, Ralf Grabuschnig
Redakcija: Davor Frkat, Konstantin Vlasich
Montaža/Schnitt: Ralf Grabuschnig
Signation: Andreas Karall, Valentina Himmelbauer

Piši komentar

Your email address will not be published.