Podcast: Ungarn 1956 und Flüchtlinge im Burgenland

Mit Michael Schreiber und Ralf Grabuschnig

Historiker Ralf Grabuschnig und Michael Schreiber thematisieren den Volksaufstand 1956 in Ungarn. Wie der Protest gelungen schien und dann doch von Panzern niedergeschlagen wurde und wie man sich auf österreichischer Seite verhielt. Im kroatischen Teil des Podcasts diskutieren sie die Stimmung um Flüchtlinge im Burgenland – früher und heute. Verfügbar direkt hier oder auf allen Podcast-Plattformen. Ki su bili ljudi, ki su došli 56. prik granicu u Gradišće i kade su došli? Kako se je Austrija pripravila na iznimnu situaciju? Podcast-epizoda traja malo duže od jedne ure.

Feedback, Anmerkungen und Themenvorschläge gerne an redaktion(at)noviglas.online oder unterhalb des Artikels.

Themen der Episode

Ungarnbezug

  • Ralfs Schilderungen als Student in Budapest
  • Weltgeschehen Anfang der 1950er
  • Ungarn als zweiter kommunistischer Staat nach 1. Weltkrieg
  • Tauwetterstimmung: bei polnischen Aufständen ist Sowjetunion zurückhaltend, am 23. Oktober 1956 gehen große Menschenmassen in Budapest auf die Straße, Schüsse fallen
  • Forderungen der Demonstrierenden: Pressefreiheit, freie Wahlen, Unabhängigkeit von SU, (Wieder-)Einsetzung von Imre Nagy als Ministerpräsident
  • Kehrtwende: Mehr als eintausend Panzer der sowjetischen Armee rücken aus anderen Ländern nach Budapest vor, zehn Tage Straßenkampf unter großem Einsatz von Molotov-Cocktails
  • Warum kein globaler Player einschreitet

Österreichbezug

  • Burgenland als einziger Anlaufpunkt: es gibt außer das Burgenland kein weiteres Bundesland, das an Ungarn grenzt.
  • Österreich hat mit 6.000 Flüchtlingen gerechnet, alleine in Andau sind 79.000 angekommen.
  • Ein Sonntag der Improvisation
  • Das Bundesheer könnte die burgenländische Grenze wohl nicht verteidigen
  • Wohin ist die Solidarität von 1956?

Hrvatski dio

  • Granica s Madjarskom i bigunci u Gradišću
  • Železni firongŽeljezni zastor” je nastao pre drag —> već nije tako pogibelno pojti prik granice u 1989. ljetu
  • “Ljetos se opet upti, da dojde čuda ljudi prik granic. Čujemo rasistične argumentacije, ljudi da imaju folišnu vjeru, kožu itd, a zapravo gor tako drugačije nij: Ugri su 1956. ljeta isto kanili spasiti njev žitak.”

Foto: Szétlőtt harckocsi a Móricz Zsigmond körtéren, CC BY-SA 3.0, Wikimedia
Predavanja: Ralf Grabuschnig, Michael Schreiber
Rez/Schnitt: Ralf Grabuschnig
Podcast-redakcija: Davor Frkat, Konstantin Vlasich
Signation: Andreas Karall, Valentina Himmelbauer

Piši komentar

Your email address will not be published.

Latest from Blog

DM je putovao

DM je putovao, a s njim i mi! Flojsasti smo tuncali u Stinjaki, ne pozabili na